Einer der Beiden deutschen Anbieter zum testen ist 777 livecams. Für den Testzugang muss man sich kostenlos registrieren, dazu ist nur ein (frei ausgesuchter) Name und eine gültige Mailadresse nötig.

Sie müssen Zugriff auf die Mails haben, da Sie dorthin ihr Passwort zugeschickt bekommen.

Der Zugang bietet Ihnen völlig unbegrenzten Zugriff auf alle privaten Fotos und Videos, die die Frauen bei 777 livecams eingestellt haben. Es sind private Frauen, die von zuhause aus senden, Jede stellt sich auf ihrer Profilseite vor. Dort erfahren Sie mehr über sie, den Wohnort, die erotischen Vorlieben, die online Zeiten usw.

Und Sie können den Webcamsex kostenlos testen, die Zeit hängt von den unterschiedlichen Girls ab. Es wird ihnen angezeigt, wie viel pro Minute die Frauen nehmen (das können sich diese aussuchen) und danach richtet sich eben die Zeitdauer.

Auch wenn Sie den Chat gar nicht nutzen wollen, lohnt sich die Anmeldung, wenn Sie gern in privaten Fotos stöbern möchten oder sich von den Videos anregen lassen wollen. Ohne Anmeldung sehen Sie nur einen kleinen Teil davon.

Was sich bei 777 live auf jeden Fall lohnt, sind die Angebote / Aktionen, die immer mal wieder stattfinden. Dann gibt es z.B. 20% auf alles oder es werden weitere Gratiscoins verlost.

Wenn Sie nach dem Testzugang dort kein Geld ausgeben möchten, dann können Sie weiterhin den Zugang zum Fotos und Videos anschauen nutzen. Wenn Sie Geld ausgeben möchten, ist dann unter Coins kaufen erklärt, wie es geht. 777 livecams gehört mit „ab 1 Euro pro Minute“ zu den günstigsten deutschen Anbietern.

Ein Preisvergleich lohnt sich bei den Erotkcams auf jeden Fall, cam-content liegt in etwa im gleichen Preisrahmen, andere sind etwas teurer, bieten dafür aber extras (visit-x z.B. mit dem Textchat). Bei den englischen Anbietern müssen Sie dann von Dollar in Euro umrechnen und manchmal kosten dort Zusatzleistungen (wie cam2cam oder Ton) mehr, bei den deutschen ist das grundsätzlich inklusive.