Auch beim Spinchat muss man sich zuerst kostenlos registrieren. Das geht aber recht schnell, einen Usernamen aussuchen, ein Passwort und die eigene Mailadresse angeben, das war es schon. An diese bekommt man dann sofort einen Bestätigungslink geschickt, den man anklicken muss.

Wenn man sich damit dann einloggt, wird man 2 Seiten lang gefragt, über alle möglichen Angaben, die man machen kann. Dies ist aber freiwillig, außer einer Abfrage „was suchst Du hier“ ? (zum ankreuzen) muss man keinerlei Angaben machen. Man kann dort dann auch gleich eine Kontaktanzeige schalten, wenn man möchte.

Natürlich macht es Sinn, hier sein Profil wenigstens ein wenig auszufüllen, wenn man Gleichgesinnte treffen möchte. Schön fanden wir aber, das es – im Gegensatz zu anderen Communities – hier wirklich freiwillig ist, man kann es also auch später tun oder ganz lassen, wenn man nicht möchte und nur schnell zum Chat will.

Um in die Erotikräume zu gelangen, muss man beim login in das Feld daneben (normalerweise steht da „allgemein“ voreingestellt) die Option „Erotik“ wählen. Dann kommt man zu einer Altersüberprüfung. Hier hat man 2 Möglichkeiten, entweder man lädt eine Kopie seines Ausweises dort hoch oder man gibt die Nummer, die unten im Ausweis steht, dort auf der Seite ein.

Den allgemeinen Bereich (und flirten ist dort auch erlaubt) kann man ohne dies nutzen.

Als wir dort waren (Nachmittag) waren etwa 9000 andere Besucher zusammen mit uns online (bezogen auf die gesamte Community).

Der Chat ist sehr komfortabel, aktualisiert sich selbständig und schön ist auch, das männliche und weibliche Gäste gekennzeichnet sind. Man weiß also auf den ersten Blick mit wem man textet. Es gibt die Möglichkeit im öffentlichem Raum mit allen zu schreiben oder privat zu zweit.

Die Auswahl der Räume ist wirklich sehr, sehr groß, wobei die meisten zu dem allgemeinen Bereich gehören. Es gibt Räume, in denen es um Musik, um Philosophie oder um Hobbies geht.